Die fünf Phasen der Prüfungszeit

HOW-TO Woche Vierzehn des Herbstsemesters 2018. Die Vorlesungen sind fast vorbei und somit beginnt für uns Studierende die Zeit der Lichter, der langen Tage und kurzen Nächte sowie der Emotionen und des gemütlichen und besinnlichen Zusammenseins: Klar, ich spreche von der Prüfungszeit:

(Der Text kann autobiografische Elemente enthalten.)

1. Phase: Leugnen

Am Samstag, 22. Dezember endet das Kontaktstudium. Bis die Prüfungen am 11. Januar beginnen, ist es noch eine Ewigkeit! Zuerst kommen die Feiertage, dann Silvester, Neujahr und der Dreikönigstag (Der König versteckt sich immer im Stück vorne rechts – gern geschehen). Also warum sollten wir uns Sorgen machen? 

(Spoiler: Es sind die drei kürzesten Wochen deines Lebens – Vorteil falls du einen Job hast: Der Lohn kommt schneller)

2. Phase: Zorn/Ärger

Die Weihnachtstage sind durch und du stellst fest, dass die Menge an Stoff doch mehr ist, als du gedacht hast (Überraschung!). Zwischen dem Konsum von Weihnachtsgebäck und dem verzweifelten Versuch, das Geschenk deiner Tante umzutauschen, wird dir klar, dass du doch die eine oder andere Veranstaltung nicht hättest auslassen sollen. (Snoozen ist plötzlich eine scheiss Funktion – mmmh?)

(Tipp: Damit du deiner Familie/Mitbewohnern/Nachbarn nicht die Weihnachtsferien verdirbst: Das Kopfkissen dämpft deine Wutschreie.)

3. Phase: Verhandeln

Nach all dem Mühsal des Semesters sollte doch ein fairer Deal möglich sein, oder? Du schwörst: Wenn du durch die Prüfungen kommst, wirst du im nächsten Semester jede Veranstaltung besuchen, die Pflichtlektüre lesen und seriöse Vor- und Nachbereitung betreiben.

(Spoiler: Nein, wirst du nicht.)

4. Phase: Depression/Trauer

«Nein, ich werde die Prüfungen nicht schaffen. Wieso studiere ich überhaupt? Wie bin ich auf diese idiotische Idee gekommen? Ich geh glaub wieder arbeiten…» Depressionen und Trauer sollten dich nicht davon abhalten, trotzdem zu lernen. (Nein, der Kater an Silvester ist keine Ausrede dafür, sich drei Tage im Bett zu verkriechen.)

(Spoiler: Jeder Student hat Selbstzweifel und Angst die Prüfungen nicht zu bestehen. Also Kopf hoch! Zurück an die Arbeit.) 

5. Phase: Akzeptanz

 Spätestens am Tag der ersten Prüfung überkommt dich das Gefühl von Akzeptanz. Du hast gemacht, was du konntest (im besten Fall). Und jetzt rockst du die Prüfungen. Eine nach der anderen.

(Spoiler: Falls nicht hast du im schlimmsten Fall einen zweiten Versuch)

Wir wünschen euch viel Erfolg bei den kommenden Prüfungen!

Titelbild: JESHOOTS.COM on Unsplash

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.